ePortfolio

Was sind ePortfolios?ePortfolio_blau

Die Möglichkeit eigene Portfolios für Bewerbungen oder als Reflexionswerkzeug zu nutzen ist vielen bekannt. ePortfolios erweitern wesentlich das mögliche Spektrum der genutzten Objekte (Artefakte) um digitale Multimedien und somit die Möglichkeit der Dokumentation von Kompetenzen.
Das Institut für Wissensmedien (IWM) bietet Ihnen hierzu die Nutzung der speziell auf ePortfolios zugeschnittenen Webanwendung “Mahara” an, die über aktuelle Webbrowser genutzt werden kann. In diesem Zusammenhang sind ePortfolios webbasierte Sammlungen von Objekten, die zeit- und ortsungebunden bearbeitet, geteilt oder auch bewertet werden können.

  • Verschiedene Ziele/Ergebnisse der Portfolioarbeit.

    Portfolioarbeit umfasst das Sammeln und Arrangieren verschiedenster untereinander auf ein Thema bezogener Artefakte. Diese Artefakte können bspw. eigene geschriebene Texte (z.B. Lerntagebücher), recherchierte Fachartikel, Fotos, Tondokumente, Videos oder auch interaktive Elemente (z.B. Simulationen) sein. Im Bereich des “Sammelns” bietet Mahara Ihnen eine Vielzahl an möglichen Inhaltstypen.

    Je nach Schwerpunkt steht eher die Entwicklung oder die Dokumentation von Kompetenzen im Mittelpunkt der Portfolioarbeit. Dies drückt sich in unterschiedlichen Arten von Portfolios aus.
    Hierzu zählen unter anderem:

    • das Entwicklungsportfolio
    • das Bewerbungsportfolio
    • das Prüfungsportfolio

    Je nach Art der Portfolioarbeit stehen die Entwicklung und die Dokumentation von bestimmten Fähigkeiten im Mittelpunkt. In einem “Journal” (Blog in Mahara) können Lernprozesse abgebildet und in ihrer Gesamtheit als Lerntagebuch genutzt werden.
    Das Hinterlegen eines eigenen Profils, Lebenslaufs sowie extra Bereiche zu Zielen und Fähigkeiten gibt den Studierenden die Möglichkeit, Daten für ein elektronisches Bewerbungsportfolio zu hinterlegen und dieses nach belieben aufzubauen.
    Die Vielfalt der einsetzbaren Artefakte eignet sich gut, um Beiträge zu einem von Ihnen festgelegten Prüfungsthema zu erstellen und in einem Mahara Portfolio so zu arrangieren, dass die Gliederung und der Aufbau des Portfolios deutlich gemacht wird. Hierbei kann bspw. der Einsatz eines Navigationsbausteins aus Mahara gute Dienste leisten. Durch die Kommentarfunktion einzelner Bausteine ist Ihnen als Prüfer die Möglichkeit gegeben das Portfolio als Prüfungsleistung einzusetzen.
    Sollen Portfolios von mehreren Personen erstellt werden, so steht Ihnen für Gruppenarbeiten ein Gruppenarbeitsbereich mit integriertem Forum und Gruppenportfolios zur Verfügung.
    In herkömmlichen Portfolios sind Texte und Bilder die wichtigsten Artefakte. In Mahara ist es nun auch möglich bereits bestehende Dokumente aus Google Drive, YouTube und anderen Diensten einzubinden. Beispielsweise können so Ton- und Videodokumente direkt im Portfolio angehört bzw. angesehen werden.
    Ein weiterer Aspekt, den die größere Palette der einzusetzenden Medien bietet, ist die Möglichkeit in die Präsentation Artefakte einzubauen, die mehrere Sinneskanäle ansprechen.

  • Das Sammeln und Arrangieren der Artefakte in Mahara.

    Das Sammeln der Artefakte geschieht in digitaler Form. Die Dateien werden im jeweiligen Profil der Studierenden eigenständig hochgeladen. Ein wichtiger Bestandteil des Sammelns ist das Bewusst-werden über Urheberrechtsbestimmungen und Weiternutzung fremder Materialien, ebenso wie der Aufbau von Medienkompetenz.
    Die gesammelten Daten liegen auf einem durch das IWM betriebenen Server und der Zugriff ist nur mittels einer gültigen Universitäts-Kennung möglich.

    Das Arrangieren der Daten zu einem oder mehreren Portfolios erfolgt aus der selbst geschaffenen Datenbasis, die zentral in der nutzerbezogenen Datenverwaltung der Anwendung liegt. Die gewünschten Inhalte des ePortfolios werden mittels Drag & Drop in einer sog. Page zusammengefügt.

    Das Sammeln beinhaltet, dass Ihre Studierenden aktiver und eigenverantwortlicher arbeiten und so eine tiefere Beschäftigung mit den Lernmaterialien stattfindet. Ebenso wird die Lernmotivation gesteigert und zielorientiertes Arbeiten gefördert. Das berüchtigte “Bulimie-Lernen” am Ende des Semesters entfällt.
    Durch die IWM-eigene Maharainstallation liegen die Daten geschützt auf einem Uni-internen Server und unterliegen somit dem deutschen Datenschutz.
    Das Drag & Drop der Artefakte in Mahara bietet Ihren Studierenden eine einfache und ohne HTML-Kenntnisse mögliche Form der Zusammenstellung verschiedener ePortfolios an.

    Das eingehende Befassen während des Sammelns und Arrangierens mit den verschiedenen Inhalten fördert die Durchdringung des Lernstoffes Ihrer Studierenden.

  • Die Sichtbarkeit und Wiederverwendbarkeit von Artefakten und ePortfolios in Mahara.

    Alle mit Mahara erstellen Dokumente liegen in einem geschützten Arbeitsbereich und müssen aktiv freigegeben werden.

    Herkömmliche Portfolios die oftmals als Sammelmappe existieren, können zumeist nicht wiederverwertet werden. Im Gegensatz hierzu bietet das ePortfolio die Möglichkeit ein Artefakt durch die digitale Speicherung mehrfach in verschiedene Portfolios einzubinden. Diese Vorgehensweise ist nicht nur kostengünstig sondern auch umweltschonend.

    Zur Freigabe ihrer ePortfolios stehen Ihren Studierenden vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung, Sie können ein Portfolio nutzerabhängig oder über eine sog. “Secret URL” für einen festgelegten Zeitraum freigeben.

  • Weiternutzung eines ePortfolios außerhalb von Mahara.

    Die erstellten Portfolios können auf jede andere Maharainstallation sowie kompatible Plattformen mitgenommen werden. Eine Exportfunktion steht dafür zur Verfügung. Neben dem von Mahara gebotenen Format (Leap2A) ist ein Export als HTML Datei möglich.

Unterstützung

Das IWM – Support-Team unterstützt Sie kompetent in allen Bereichen der Planung, Durchführung und Evaluation von eLearning.
Zum Thema “ePortfolios” bieten wir Ihnen speziell folgende Dienstleistungen an:

  • Wir beraten Sie, ob und wie Sie ePortfolios für Ihre individuellen Zwecke einsetzen können.
  • Wir bieten Ihnen, Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Studierenden Schulungsmöglichkeiten für Mahara.
  • Wir helfen während der Nutzung von Mahara bei eventuell auftretenden technischen Problemen.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen!